Einheitliche Patientensicht
aus mehreren Quellen

01

Patientenidentifikation

Unser Master Patient Index (MPI) ermöglicht die Integration mehrerer Patientenquellen zu einer einheitlichen Patientensicht und verlinkt Patientenidentifikationen. Wird ein Patient in verschiedenen Gesundheitseinrichtungen behandelt, existieren für ein und dieselbe Person mehrere Quellen mit unterschiedlichen Identifikatoren. Für eine eindeutige Identifikation sucht PANSOMA MPI nach eindeutigen Übereinstimmungen in den verschiedenen Quellen und verlinkt die Patientendaten. Bei der Neuanlage von Patienten wird diese Personen direkt mit einem MPI versehen, um eine Zuordnung von Beginn an zu ermöglichen.

02

Datensicherheit

Alle Daten der Patienten werden lokal gespeichert und verwaltet, damit zwischen den Standorten keinen patientenbezogenen Daten ausgetauscht werden müssen. Der Zugriff erfolgt über eine webbasierte Benutzeroberfläche, die nur mittels Authentifizierung einen Zugriff ermöglicht. Die entsprechenden Daten werden anhand einer Indexierung lokal zusammengestellt.

WebOrder ermöglicht die orts- und plattformunabhängige Anmeldung für Untersuchungen und bietet dabei höchste Datensicherheit.

MPI ermöglicht die Integration mehrerer Patientenquellen zu einer einheitlichen Patientensicht und dient der Patientenidentifikation. Alle Daten der Patienten werden lokal gespeichert und verwaltet, damit zwischen den Standorten keinen patientenbezogenen Daten ausgetauscht werden müssen.

Unser PROWORX DICOM Router Y-Gateway ermöglicht das Verteilen, Abrufen, Transformieren und Speichern von DICOM Daten aus verschiedenen Quellen.

Mittels PANSOMA Import können DICOM Studien aus beliebigen Quellen in das PACS übertragen werden.

PANSOMA X-Change
ermöglicht den automatisierten Versand von Befunden.

ProWorX hebt die krankenhausübergreifende Zusammenarbeit auf eine neue Stufe.

Menü